KPT*IN MUT – Releasekonzert in HH

Unter dem Namen „KPT*IN MUT“ veröffentlichen wir den dritten Jahrgang mit neuen Monatsliedern. Erneut haben Texter- und Komponist*innen aus der ganzen Nordkirche neue Lieder geschrieben, die sowohl in und mit der Gemeinde singbar sind, als auch als Popsongs im nichtkirchlichen Kontext eine Message vermitteln. Am 12. November werden die 12 neuen Lieder in der Kreuzkirche Wandsbek (HH) live uraufgeführt, die komplette Studioband wird sie in der Kreuzkirche Wandsbek in einem Mitsingkonzert präsentieren.

Wer die Lieder anschließend in seiner/ihrer Gemeinde singen möchte, bekommt über die Homepage www.monatslied.de ein komplettes Serviceangebot: Gemeindenotenversion, einfacher Klaviersatz, einfacher Chorsatz, professionelles Musikvideo für den Einsatz im Gottesdienst, vereinfachte Audioaufnahmen zum Üben und Gebete für den Gemeindealltag, liturgisch passend zu jeweiligen Lied und Monat.

Den kompletten Gemeindenotensatz kann man bestellen über www.glaubenssachen.de

Die professionell aufgenommene CD gibt es unter www.popularmusik.nordkirche.de

Schirmherrin für das Projekt ist Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt. Hierüber freuen sich die Projektorganisatoren besonders. Kühnbaum-Schmidt über das Projekt „KPT*IN MUT“:

„KPT*IN“ – das irritiert. Wer ist der – oder die – „KPT*IN MUT“? Dazu heißt es im Refrain des Dezemberlieds: „Oh Käptn, mein Käptn, wir warten auf dich. Übernimm das Kommando auf Kurs Richtung Licht.“ Ein Hoffnungslied, ein Sehnsuchtsgesang aus der dunklen Adventszeit hin zum weihnachtlichen Licht. Diese Hoffnung, diese Sehnsucht verbindet alle Lieder. Und „MUT“? Heute ist er wieder gefragt – um in Wort und Tat Nächstenliebe und Barmherzigkeit zu leben. Oder um über das zu sprechen, was Menschen gerne verschweigen: Ängste ums eigene Leben und das naher Menschen, Fragen nach Hoffnung angesichts von Sterben und Tod.

0 Kommentare (Neuen Kommentar schreiben)