Popularmusik - Jazz, Rock, Pop in der Nordkirche

Musiktheorie für Chorsänger*innen – 2. Auflage

Die Corona-Pause neigt sich hoffentlich bald dem Ende zu und es wird zu einem Neustart der Chorarbeit kommen können. Wir freuen uns und wollen euch dabei unterstützen.

Um die zukünftige Probenarbeit noch effizienter zu gestalten, bieten wir erstmals digital einen Workshop zu den Themen Rhythmus und Noten lesen für Chorsänger*innen an. Das Eingansniveau liegt bei Null, so dass alle, die nicht Notenlesen gelernt haben, die grundlegenden musiktheoretischen Infos bekommen. Und es wird auch praktische Aufgaben geben, um die gelernten Inhalte gleich umzusetzen.

Datum geändert!: 09. Juni, 19.30 – 20.30 Uhr
Leitung: Jan Simowitsch
Kosten: Eine Spende für die Arbeit vom Popinstitut der Nordkirche wird erhofft.

Anmeldung: Mail an info@popularmusik.nordkirche.de 
Anmeldeschluss: 05. Juni

 

8 Antworten zu “Musiktheorie für Chorsänger*innen – 2. Auflage”

  1. Susanne van den Bos sagt:

    Hallo.
    Ich habe mich für den Workshop angemeldet und benötige noch eine Einladung.
    Viele Grüße Susanne van den Bos

  2. Sabrina Müller sagt:

    Hallo 🙂 Ich kann diesmal leider nicht teilnehmen. Ich habe aber großes Interesse an so etwas und wollte fragen, ob Sie schon wissen, ob Sie so etwas nochmal anbieten?
    Viele Grüße
    Sabrina Müller

  3. Gisela Karweick sagt:

    Ich nehme gerne teil.
    Frdl. Grüsse gisela karweick

  4. Thomas Krämer sagt:

    Ich habe versucht mich mit Ihrer e-Mail anzumelden, die funktioniert aber nicht. Dann würde ich es gern auf diesem Wege tun.

  5. Wilfried Ratzke sagt:

    Hallo, ich würde da gerne dran teilnehmen.
    Wilfried.Ratzke@wtnet.de
    Freundliche Grüße von Wilfried Ratzke

  6. Jan Simowitsch sagt:

    Dann gerne per Mail anmelden:
    info@popularmusik.nordkirche.de

  7. Meta Burfeindt sagt:

    Hallo Herr Simowitch, ich würde auch gerne teilnehmen.

    Liebe Grüße
    Meta Burfeindt

  8. Jörg Josef Wohlmann sagt:

    Moin, ich würde gerne teilnehmen.

    LG

    Jörg Josef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.