Fragen und Wagen – 50 Jahre Popularmusik in der Kirche

Mo, 25.02.2019, 14:00 Uhr – Mi, 27.02.2019, 12:00 Uhr

Anmeldung

Seit mehr als fünf Jahrzehnten erklingt Popularmusik in der Kirche – Zeit für eine Standortbestimmung mit einem kritischen und ehrlichen Blick auf die gegenwärtige Praxis. Wo steht die kirchliche Popularmusik in künstlerischer, stilistischer und ästhetischer Hinsicht? Wo steht sie im Vergleich zur weltlichen Popmusik? Was zeichnet sie aus? Wo liegen ihre Potenziale? Welche Entscheidungen für die Zukunft stehen an?

 

Mehr als ein Dutzend fachkundiger Referentinnen und Referenten haben der Fachbereich Popularmusik in der Nordkirche und das Nordkolleg für diesen Rundumblick eingeladen: Musikwissenschaftler/-innen analysieren Kompositionen und die sich verändernde Musikpraxis, erfahrene Kollegen/-innen erinnern an die Entwicklungen der letzten 50 Jahre und Experten/-innen der „klassischen Kirchenmusik“ befragen ihre „Pop-Kollegen/-innen“ kritisch, kontrovers und konstruktiv.

Außerdem soll ein Blick in die liturgische Praxis geworfen werden: Pastoren/-innen berichten über ihre Erfahrungen, Pop und Liturgie miteinander in Verbindung zu bringen und feiern an beiden Veranstaltungsabenden Pop-Andachten mit den Teilnehmenden.

 

Referierende:

Jan Simowitsch, Dr. Stephan Reinke (Tagungsleitung)

Katharina Gralla (Moderation)

Prof. Dr. Hartmut Möller (Musikwissenschaftliche Perspektive)

LKMD Hans-Jürgen Wulf und KMD Wolfgang Teichmann (Entwicklung der Popularmusik in der Kirche)

LKMD Kord Michaelis und EKMD Richard Mailänder fragen KMD Bettina Gilbert und KMD Christoph Spengler (Podiumsdiskussion)

Till von Dombois, Jan Keßler, Micha Keding, Swantje Luthe, Ulf Werner, Ann-Kathrin Brenke (wagen Popkultur)

 

Für: Haupt- und Nebenamtliche, für Studierende und interessierte Kolleg*innen

Ort: Nordkolleg Rendsburg

Leitung: Jan Simowitsch, Dr. Stephan Reinke

Kosten: 30,00 € | 22,50 € ermäßigt | zzgl. Ü/V 90,00 € |
Mitglieder im Verband der Kirchenmusiker*innen erhalten eine Ermäßigung von 20 €

Info und Anmeldung: bis 01.02.2019 über www.nordkolleg.de

 

 

 

0 Kommentare (Neuen Kommentar schreiben)